Maltherapie mit Papier und Farben, Biographiearbeit

 

Was ist Gestaltungstherapie und Maltherapie?

 

 Gestaltungstherapie wie Maltherapie sind Therapieformen, die das bildnerische Gestalten in den Vordergrund stellen und sind eine Ausdrucksform der Kunsttherapie. Mal- und Gestaltungstherapie wird zu den gestaltungstherapeutischen Verfahren gezählt.


Sie ermöglicht einen bildhaften, sinnlichen Umgang mit Ressourcen, Problemen und Störungen und fördert kreative Lösungsstrategien. Gestaltungstherapie und Maltherapie rufen Kräfte zu Veränderung und Wandlung hervor. In der Arbeit am Werk entdeckt und erlebt der Klient die eigene Gestaltungskraft und stärkt seine Fähigkeit, auf innere und äussere Umstände Einfluss zu nehmen.

Die Gestaltungstherapeutin begleitet das Klientel in der Konfrontation mit dem Werk, um Konsequenzen des eigenen Handelns und der eigenen Haltung zu erleben. Eine bewusste Verbindung zwischen Werk und Klient als Bezugsquelle zum Körper, zum Seelenleben und der Biographie wird angeregt. Sich mit allen Aspekten des Daseins „ins Bild zu setzen“, diese zu explorieren und zu reflektieren, gibt den Phänomenen der eigenen Existenz Bedeutung und Sinn. Gestaltung ermöglicht Erkenntnis. Im Bewusstwerden und der gestaltenden Weiterarbeit an den Bildprozessen wird die experimentierende Veränderung innerseelischer wie handlungsbezogener Phänomene möglich. Dadurch ist sie handlungs- und erlebnisorientiert. Dabei können Spiel- und Gestaltungsfreude, Lust an der Tätigkeit und an der Selbstwahrnehmung erlebt werden. Maltherapie und Gestaltungstherapie fördert das Farb- und Formempfinden. Sie stärkt die Beziehungs- und Begegnungsfähigkeit.

 

Was beinhaltet Gestaltungstherapie und Maltherapie?

 

Malen und Gestalten sind Möglichkeiten zur Selbsterfahrung. Es hilft, in Lebenskrisen und Zeiten der Verunsicherung, uns selber besser zu verstehen, unsere Schwierigkeiten anzunehmen, aber auch unsere Stärken zu erkennen und wieder schätzen zu lernen. Momentane Stimmungen, persönliche Themen und Probleme, seelische Konflikte, Ängste, sowie traumatische Belastungen können unter Anleitung malend ausgedrückt und herausgearbeitet werden.

Wenn die Malenden sich gestalterisch einlassen, hört das Denkkarussell im Kopf auf, das sich sonst die meiste Zeit dreht. Dann wird es still und in diesem Zustand des Augenblickes kann tiefes Wissen in uns aufsteigen.